Weiterführende Infos

Es ist der Schweizerischen Gesellschaft für Pathologie ein wichtiges Anliegen, dass auch in Zukunft genügend Fachärzte für Pathologie und seiner Schwerpunkte im Schweizerischen Gesundheitswesen tätig sind.

Überlegen Sie sich deshalb, ob Sie sich nach abgeschlossener Facharztausbildung inPathologie allenfalls eine Weiterbildung zur Aneignung des Schwerpunktes Zytopathologie oder Molekularpathologie anstreben möchten, oder allenfalls eine vertiefte Ausbildung in Neuropathologie oder Dermatopathologie sinnvoll sein könnte.

Dermatopathologie

Die Ausbildung in Dermatopathologie ist im Facharzttitel Pathologie integriert, d.h. für Fachärzte für Pathologie ist die Dermatopathologie integraler Bestandteil ihrer Facharztweiterbildung. Eine spezifischere Ergänzung der Ausbildung in Dermatopathologie wird in Zürich angeboten, vergleiche in obiger Tabelle, Institute für Pathologie, Kategorie D.

Dermatopathologie wird jedoch auch als Schwerpunkt-Ausbildung im Weiterbildungsprogramm Dermatologie und Venerologie und ist dort im Anhang 1 beschrieben.

Eine internationale europäisch anerkannte Prüfung in Dermatopathologie wird vom „International Board Certifying Examination in Dermatopathology; Diploma in Dermatopathology“ angeboten. Die Prüfung wird jährlich durch das International Committee for Dermatopathology und die UEMS Section of Dermato-Venerology and Section of Pathology organisiert. Für weitere Informationen dazu siehe: http://www.icdermpath.org/1/.

Die Neuropathologie ist integraler Teil der Pathologie.

In der Diagnostik der Hirntumoren stellt sich zum Beispiel nicht selten die Frage nach einer Metastase eines extrazerebralen Primärtumors und dann auch nach dessen Ausgangsort.
Vor einigen Jahren wurde auf Bestreben einzelner weniger Neuropathologen, welche nicht den Facharzttitel Pathologie besitzen, ein separater Facharzttitels Neuropathologie bei der FMH geschaffen.Zuvor bildete die Neuropathologie einen Ausbildungsschwerpunkt Neuropathologie in Analogie zu den Schwerpunkten Zytopathologie und Molekularpathologie. Neuropathologen arbeiten in der Regel in einem Institut für Pathologie, hier gelegentlich in einer eigenen Abteilung. In der Schweiz wäre nur bedingt ein separater Facharzttitel Neuropathologie mit separatem Curriculum inklusive Facharztprüfung nötig.

Eine breit abgestützte Ausbildung in Neuropathologie wird in Europa von derEuropean Confederation of Neuropathological Societies (http://www.euro-cns.org/) gefördert. Diese Vereinigung von Gesellschaften für Neuropathologie organisiert in Zusammenarbeit mit dem UEMS Subspeciality Board of Neuropathology jedes Jahr eine international anerkannte Prüfung in diagnostischer Neuropathologie. Das Weiterbildungsprogramm und die Anforderungen für die Zulassung zur Prüfung finden Sie:  European Fellowship in Neuropathology

Zytopathologie

http://www.cytology.ch/

Molekularpathologie

http://www.sgmp.uzh.ch/