Qualitätssicherung

Richtlinien Konsilien Version 2011| PDF
Qualitätssicherung Version 2011| PDF 7MB gross

Gastrointestinale Pathologie

Gynäko- und Mammapathologie

Uropathologie

Hämatopathologie

Qualitätsmanagement in der Pathologie ist nicht l’art pour l’art, sondern Ausdruck des hohen Stellenwerts des Themas «Patientensicherheit» im Labor und bei der diagnostischen Arbeit. Die Schweizerische Gesellschaft für Pathologie unterstützt alle Aktivitäten, die darauf zielen, dass das berechtigte Vertrauen der klinischen Kollegen und der Patienten in die hohe Qualität der Diagnosen erhalten bleibt. Dokumentiert wird dies in der Qualitätsstrategie und dem jährlichen Qualitätsbericht
SGPath Qualitätsstrategie ¦ SGPath Qualitätsbericht 2017).

Seit 1997 verfügt die Schweizerische Gesellschaft für Pathologie über eine Kommission Qualitätssicherung. Diese setzt sich in Zusammenarbeit mit Fachexperten und Vertretern der SGPath Arbeitsgruppen mit den aktuellen internationalen Empfehlungen und Richtlinien auseinander und überträgt sie auf die spezifischen Verhältnisse der Medizin in der Schweiz. Die SGPath Richtlinien werden kontinuierlich aktualisiert und die einzelnen Themen auf dieser Seite in elektronischer Form publiziert.

Die Richtlinien sind Empfehlungen, die zu einer Vereinheitlichung der Diagnostik beitragen sollen. Für die akkreditierten Institute in der Schweiz stellen sie die notwendige Referenz dar.

Allen Autorinnen und Autoren sei für ihr grosses Engagement ausdrücklich gedankt. Wir hoffen, dass die Richtlinien weiterhin eine hilfreiche Grundlage für die Arbeit der Schweizer Pathologinnen und Pathologen darstellen.

Die Kommission Qualitätssicherung der SGPath
J. Diebold, L. Bubendorf, H.-A. Lehr, H.-R. Zenklusen

Links zu externer Qualitätssicherung, Akkreditierung

CSCQ
Neqas
QuIP
SAS von seco